Gesunde Darmflora

Die Darmflora –  ein rießiges Ökosystem für unsere Gesundheit!

 

Darmflora ein riesiges Ökosystem für die Gesundheit

Gesunde Darmflora durch gesunde Ernährung

Eine gesunde Darmflora spielt eine tragende Rolle, wenn es um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden geht.
So beeinflussen die unzähligen Kleinstlebewesen in unserem Darm das Immunsystem, bauen Ballaststoffe ab, bilden Vitamine und beugen sogar Allergien und Infektionen vor.
Alle zusammen genommen bringen etwa 2 kg auf die Waage – und sind somit schwerer als das menschliche Gehirn.

Unser Darm stellt ein komplexes Ökosystem dar, in welchem Bakterien, Archaeen (einzellige Lebewesen, auch Urbakterien) und Eukaryoten (Lebewesen, die einen Zellkern besitzen) leben.
Ein passender Vergleich dazu wäre ein Waldgebiet, das sowohl von Bäumen, Vögeln, Rehen und Füchsen bewohnt wird.
Auch unser Darm ist von den verschiedenartigsten Lebewesen bevölkert, die sich den Lebensraum teilen. Sie leben in Symbiose mit uns, also in einer Form der Koexistenz zum beiderseitigen Vorteil.

Gesunde Ernährung

Die Zusammensetzung der Darmflora variiert von Mensch zu Mensch und ist abhängig von Lebensalter und Ernährung.
Ein neugeborenes Baby erhält die ersten Mikroorganismen durch die Geburt. Dabei handelt es sich meist um Escherichia coli, Enterobakterien und Streptokokken.
Bei Kindern, die gestillt werden, entwickeln sich milchsäureproduzierende Bakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien. Die Milchsäure verschiebt den pH-Wert des Darms leicht ins saure Milieu, wodurch es pathogenen (krank machenden) Keimen erschwert wird, Fuß zu fassen.
Im Darm Erwachsener siedeln hauptsächlich anaerobe (ohne Sauerstoff lebende) Bakterien aus den Gattungen Firmicutes, Bacteroidetes, Proteobacteria und Actinobacteria.

Darmflora

Eine der wichtigsten Funktionen der Darmflora ist die Stärkung des Immunsystems. Da die „guten“ Bakterien bereits dicht an dicht an der Darmwand siedeln, wird es für pathogene Keime deutlich schwieriger, anzudocken.
Einige Kleinstlebewesen geben Bakteriozine ab – dies sind Stoffe, die auf pathogene Bakterien giftig wirken. Etwa drei Viertel aller Zellen, die für die körpereigene Abwehr zuständig sind, befinden sich im Darm.
Dieses Organ spielt eine herausragende Rolle bei jedem Prozess, der eine Immunreaktion erfordert. Es ist daher sinnvoll, die Darmflora auch bei Erkrankungen, die nicht den Darm selbst betreffen, zu sanieren.

Die Mikroorganismen sind unentbehrlich zur Bildung bestimmter Vitamine aus der B-Gruppe: So werden bei der Verdauung B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B6 (Pyridoxin) und B12 (Cobalamin) freigesetzt.
Unsere Darmflora übernimmt auch die Zersetzung von Ballaststoffen.
Körpereigene Enzyme sind nicht in der Lage, diese abzubauen. Ballaststoffe helfen nicht nur beim Abnehmen, da sie ein großes Sättigungsgefühl herbeiführen, sondern bringen auch den Darm richtig in Schwung.
Materialien aus Pflanzenfasern wie Getreide oder Hülsenfrüchte füllen das Organ und üben Druck auf ihn aus, ein Vorgang, der ihn zu verstärkter Bewegung anregt. Die gesamte Verdauung wird auf diese Weise positiv beeinflusst.

Unsere Darmflora ist täglich Belastungen ausgesetzt, die das natürliche Gleichgewicht beeinträchtigen können.
Eine dauerhafte falsche Ernährung mit unzureichenden Ballaststoffen oder zu viel Fastfood kann sich negativ auswirken.
Fatal ist der Einsatz von Antibiotika, die die physiologische Keimflora zu großen Teilen abtöten. Normalerweise erholt sich der Organismus nach einigen Wochen, jedoch kann es nach vermehrten antibiotischen Therapien zu Dauerschäden an der Darmflora kommen.
Es ist daher empfehlenswert, Antibiotika nur bei dringendem Anlass und nicht bei kleineren Erkältungen einzunehmen.
Eine ausgewogene Ernährung ist ebenfalls enorm wichtig für das Aufrechterhalten des Gleichgewichts.

Natürlich ist es im stressigen Alltag überaus schwierig, sich stets mit frischen, selbst gekochten Zutaten zu ernähren.
Auch Stress und Antibiotika können nicht immer vermieden werden.
Aus diesem Grund bieten sich Nahrungsergänzungsmittel an, die ohne viel Aufwand eingenommen werden können und gleichzeitig den Körper optimal mit wichtigen Stoffen versorgen.

 

Darm

 

Forever Active Probiotic, mit der Kraft der guten Bakterien zu einer gesunden Darmflora

Probiotische Bakterien für eine gesunde Darmflora

Forever Active Probiotic enthält 4 Stämme der Gattung Lactobacillus und 2 Stämme der Gattung Bifidobacterium – mehr als jedes andere Darmflora-Aufbauprodukt in Europa. Durch eine spezielle Verkapselungstechnik können die Bakterien ungehindert die Magensäure überwinden. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, was das Produkt zum idealen Reisebegleiter macht.

 

 

Arctic Probiotic kann idealerweise mit Fields of Greens und Aloe Vera Gel kombiniert werden. Während das Aloe Vera Gel den Grundbaustein der Firma Forever Living bildet, um den Organismus mit der Heilpflanze Aloe Vera zu versorgen, gibt Fields of Greens dem Körper reichlich Ballaststoffe aus Pflanzenfasern, wie Gerstengras-Pulver und Luzerne. Sämtliche Produkte sind so naturbelassen wie möglich und enthalten keine überflüssigen künstlichen Stoffe.

Wir freuen uns über jeden Kommentar über diesen Artikel!